IB Freiwilligendienste im Ausland - Programme

Volunteers’ Abroad Programs des Internationalen Bundes (IB VAP)

In einer zunehmend globalisierten Welt bedeutet ein Freiwilligendienst im Ausland Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und den Dialog zwischen verschiedenen Kulturen. Darüber hinaus leistet ein internationaler Freiwilligendienst einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen.

Der Freiwilligendienst fördert den Erwerb interkultureller Kompetenzen - durch die Auseinandersetzung mit nicht vertrauten Religionen und Kulturen, deren Wertvorstellungen, Geschichte und politischen Systeme - und damit gleichermaßen die Bereitschaft zum kritischen Verständnis und zur nachhaltigen Mitgestaltung gesellschaftlicher Prozesse.

Gemäß des Mottos "MenschSein stärken" bietet der Internationale Bund durch die Teams der IB VAP  im Rahmen der Freiwilligenauslands-Programme Menschen ab 18 Jahren ein vielfältiges Angebot an Einsatzmöglichkeiten weltweit in gemeinnützigen Einrichtungen in den Bereichen Soziales, Kultur oder Ökologie.

Die Zielgruppe für die Freiwilligenauslandsprogramme sind Menschen ab 18 Jahren, die eine hohe Bereitschaft zu freiwilligem und tatkräftigem Engagement mitbringen. Die Einsatzmöglichkeiten sind genauso vielfältig wie die Kulturen, in denen die Freiwilligen leben und arbeiten werden.

Der IB ist anerkannter Träger für die staatlich geförderten Programme Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und weltwärts. Zudem bieten wir über das Programm IB Volunteers flexible Möglichkeiten für einen Freiwilligendienst im Ausland..

Die IB VAP-Teams sind durch die externe Agentur Quifd (Qualität in Freiwilligendiensten) zertifizierte Entsendeorganisationen.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Programmen, zur Teilnahme, und zu unseren Partnern mit ihren Dienststellen finden Sie auf den folgenden Seiten.

Für den Freiwilligenjahrgang 2018/19 startete das Bewerbungsverfahren am 1. September 2017. Die Bewerbungsbögen für die beiden Standorte in Kassel und Nürnberg finden Sie hier.

Eine Bewerbung für den flexiblen Dienst IB Volunteers ist jederzeit möglich.

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gern an den oder die jeweiligen Ansprechpartner/-in wenden. Informationen über unsere Zuständigkeiten finden Sie unter Unsere Teams.

Im Bereich News veröffentlichen wir aktuelle Termine und Mitteilungen zum laufenden Bewerbungsverfahren. Unsere Newsletter geben einen Einblick in unsere tägliche und nicht alltägliche Arbeit.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Schmökern auf unsere Seite und freuen uns auf einen Anruf oder eine Email, wenn Sie konkrete Fragen zu unserem Angebot haben!

Bildquelle:www.worldmapper.org; verändert durch: IB VAP Kassel

Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)

Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)

Der Internationale Jugendfreiwilligendienst des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wird seit 2010 durch den IB als zugelassener Träger in eigener Verantwortung durchgeführt. Die Voraussetzungen des IJFD sind durch klare Rahmenbedingungen einer eigenen Rahmenrichtlinie definiert.

Der IJFD wird ganztägig als überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen absolviert, ist ein pädagogisch begleiteter Bildungsdienst und darf nur durch einen anerkannten Träger durchgeführt werden. Ein IJFD ist weltweit möglich, jedoch nicht in Krisen- oder Kriegsgebieten. Es besteht Anspruch auf den Bezug von Kindergeld.

Das Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend fördert mit einem Festbetrag von 350€/Monat.

Formale Voraussetzungen: 
Alter zwischen 18 und 27 Jahren

Länder:
weltweit

Beginn:
August oder September

Dauer:
Der Internationale Jugendfreiwilligendienst i.S.d. BMFSFJ wird teilweise vom Ministerium gefördert und dauert zwischen 6 und 18 Monaten, i.d.R. 12 Monate.

Kosten:

Leistungen:

  • Taschengeld i.d.R. von 100 €/Monat - 350 €/Monat (abhängig von der Aufnahmeorganisation)
  • Auslandsversicherung (Kranken-, Unfall-, Invaliditäts-, Haftpflichtschutz)
  • Pädagogische Begleitung
  • 25 Seminartage (Kennenlern-, Vorbereitungs-, Zwischen- und Nachbereitungsseminare)
  • Unterkunft und Verpflegung nach ortsüblichen Gegebenheiten entweder als Sachleistung der Aufnahmeorganisation oder als Auszahlung eines Verpflegungs- und Mietkostenzuschusses
  • Kindergeldanspruch
  • ggf. Anspruch auf (Halb-)Waisenrente

 

 

weltwärts Nord-Süd-Entsendungen

weltwärts Nord-Süd-Entsendungen

Weltwärts ist ein geförderter Freiwilligendienst, den das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) 2008 als Lerndienst ins Leben gerufen hat.

Die Freiwilligen übernehmen über eine Dauer von in der Regel 12 Monaten Aufgaben in sozialen Einrichtungen, im Umweltschutz, in der landwirtschaftlichen Entwicklung oder im Bildungsbereich. Ein weltwärts-Dienst kann nur in einem Land der OECD-Länderliste (s. www.weltwaerts.de) geleistet werden.

Eine weitere Voraussetzung ist, dass sowohl die Entsendeorganisation als auch das Aufnahmeorganisation durch die Koordinierungsstelle weltwärts anerkannt ist. Ein Anspruch auf den Bezug von Kindergeld sowie ggf. (Halb-)waisenrente besteht.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit fördert bis zu 75% der Kosten (max. 580 €/Monat, ab August 2016 max. 620 €/Monat). Die aktuelle Förderleitlinie finden Sie hier.

Formale Voraussetzungen:

  • Alter zwischen 18 und 28 Jahren,
  • Haupt- oder Realschulabschluss u. abgeschl. Berufsausbildung oder Fachabitur/Abitur,
  • gute Grundkenntnisse der/einer Landessprache.

Beginn:    

  • August oder September

Dauer:    

  • i.d.R. 12 Monate

Kosten:    

Leistungen:

  • Taschengeld von 100 €/Monat bzw. 75€/Monat
  • Auslandsversicherung (Kranken-, Unfall-, Invaliditäts-, Haftpflichtschutz)
  • Reisekosten (Fahrt- und Flugkosten zu den Seminarorten im Einsatzland)
  • pädagogische Begleitung
  • 25 Seminartage (Kennenlern-, Vorbereitungs-, Zwischen und Nachbereitungsseminare)
  • Sprachkurs
  • Kindergeldanspruch
  • ggf. Anspruch auf (Halb-)waisenrente
  • Unterkunft und Verpflegung nach ortsüblichen Gegebenheiten entweder als Sachleistung der Aufnahmeorganisation oder als Auszahlung eines Verpflegungs- und Mietkostenzuschusses

weltwärts Süd-Nord-Aufnahmen

weltwärts Süd-Nord-Aufnahmen

Süd-Nord-Freiwillige - VAP Franken

Wir empfangen Freiwillige aus Lateinamerika in Franken!

Im September 2015 haben wir die ersten Freiwilligen der Süd-Nord-Komponente des weltwärts-Programms in Nürnberg empfangen. Ester und Mariuxi haben in Erlangen ihren Freiwilligendienst gemacht, und haben dabei wahre Pionierarbeit geleistet. Auch wir vom IB VAP-Team haben viel dabei gelernt, denn bis dahin waren wir lediglich als Entsendeorganisation aktiv - und die neue Rolle als Aufnahmeorganisation will auch erst gelernt werden.

Im September 2016 kam der zweite Jahrgang mit jungen Menschen aus Ecuador, Mexiko und Nicaragua. Alexa, Andrea, Richard, Sandra und Sara leisten ihren Dienst in Nürnberg, Fürth, Erlangen, Würzburg und Habinda. Sie arbeiten in einem Kindergarten und in einer Kindertagesstätte, in einer Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigungen, in einer Internatsschule und auf einem Abenteuerspielplatz.

Das Süd-Nord-Programm ist ein klassisches Freiwilligen-Programm, bei dem die jungen Menschen für ein Jahr in einer sozialen oder ökologischen Dienststelle mitarbeiten. Besonders dabei ist allerdings die reverse-Komponente, also dass nicht deutsche Freiwilige ins Ausland entsandt werden, sondern dass Freiwillige aus anderen Ländern nach Deutschland kommen.

Begleitet wird das Programm von einem Sprachkurs und verschiedenen Seminaren, u.a. zur interkulturellen Kommunikation und politischen Bildung. Ehemalige deutsche Freiwillige die ihren Dienst im Ausland geleistet haben sind als TutorInnen tätig, und natürlich werden die Freiwilligen von erfahrenen Pädagoginnen von uns begleitet. Die meisten Freiwilligen sind bei deutschen Gastfamilien untergebracht, und haben auch in der Dienststelle AnsprechpartnerInnen für alle Belange rund um den Dienst.

Wir freuen uns über die Möglichkeit, über das Süd-Nord-Programm nicht nur viele junge Deutsche jedes Jahr zu Partnerorganisationen weltweit zu entsenden, sondern auch von eben diesen Partnerorganisationen Freiwillige aufzunehmen. Damit können wir unsere Partnerschaften vertiefen und vor allem wertvollen Perspektivwechsel nicht nur deutschen Jugendlichen ermöglichen, sondern auch jungen Menschen aus Lateinamerika! Und davon profitieren weit mehr Menschen als "nur" diese Freiwilligen - denn Toleranz und Solidarität zu (er-)leben tut jeder Gesellschaft gut ;-)

 

Süd-Nord-Freiwillige - VAP Kassel

Nachdem es im 10 Jahre IB VAP Newsletter einen kleinen Bericht über den Start  der Freiwilligen im Süd-Nord Programm gab, ist die Zeit verflogen und der erste Jahrgang nun schon bald beendet. Bettina aus Kamerun und Aarti und Ambika aus Indien haben dann Anfang März, bzw. Mitte April ein Jahr Freiwilligendienst in Kassel hinter sich. Alle Drei haben in Schulen gearbeitet. Bettina und Ambika an Schulen mit Kindern mit Behinderung und Aarti an der Reformschule in Kassel. Sie sind mit Herz, Freude und Verantwortungsbewusstsein bei der Sache und leisten eine großartige Unterstützung, die von allen Beteiligten hoch geschätzt wird. Wie schnell doch die Zeit vergeht und dass es nun bald zu Ende sein soll, das hätten auch die Drei nicht erwartet.
Die Umsetzung des Programms leistet einen kleinen Beitrag zur Entwicklung eines Ländergrenz-übergreifenden gemeinsamen Verständnisses, Erlebens und Entfremdens. Und so ist auch die Vorbereitung für den nächsten Jahrgang voll im Gange. In diesem  Jahr wird der Startzeitpunkt zwischen Juli und September liegen und wir planen aktuell damit wieder 2 Freiwillige aus Indien aufzunehmen, sowie 2 Freiwillige aus Tansania und ein jungen Mann aus Kosovo der bereits im März beginnen wird, als Freiwilliger im Referat Internationale Zusammenarbeit beim IB in Frankfurt.

Gegenwart und Ausblick
Bereits im zweiten Jahr, 2014-15 konnten wir fünf Freiwillige aus Indien, Tanzania und dem Kosovo in Kassel begrüßen. Ab 2015-16 nimmt das Team der IB VAP mit den verbundenen Einsatzstellen bis zu 15 Freiwillige im Süd-Nord-Programm auf. Die IB VAP Kassel empfangen für 2016-17 erstmals vier Freiwillige aus Kamerun, fünf aus Tansania, fünf aus Indien und einen Freiwilligen aus Serbien. Diese leisten ihren Freiwilligendienst in Kitas, ambulanten Diensten, im Wohnheim für Menschen mit Behinderung, im Seniorenbereich, im Klinikum Kassel und in der Zentrale des IB in den Städten Kassel, Witzenhausen, Braunschweig, Bonn und Frankfurt. Einem Freiwilligen aus Kamerun wurde das Visum leider trotz Widerspruch endgültig verweigert. Für das Freiwilligenjahr 2017-18 planen die IB VAP erneut die Aufnahme von 15 Freiwilligen im Süd-Nord-Programm.

IB Volunteers

IB Volunteers

IB Volunteers ist ein unabhängiges, internationales Freiwilligendienstprogramm, mit dem das Team der IB VAP Franken Freiwillige an für sie passende Organisationen im Ausland vermittelt.  Wir kooperieren mit Partnerorganisationen weltweit für die Aufnahme von IB Volunteers-Freiwilligen; dazu gehören Organisationen in Australien, Argentinien, Chile, Ecuador, Finnland, Großbritannien, Kolumbien, Mongolei, Puerto Rico und USA.

Bei der Durchführung und Gestaltung des Programms orientieren wir uns an den staatlich geförderten Programmen weltwärts und IJFD, die sehr hohe Qualitätsanforderungen stellen. Für diese Programme sind wir als Entsendeorganisation zertifiziert. Durch die Unabhängigkeit von staatlichen Geldern können wir IB Volunteers wesentlich flexibler gestalten und auf die individuellen Bedürfnisse der Freiwilligen ausrichten, als es uns bei den staatlich geförderten Programmen möglich ist.

Wir distanzieren uns bewusst von kommerziellen Angeboten, bei denen Freiwillige einem Unternehmenszweck dienen, oder bei denen ein Kurz-Urlaub mit einem vermeintlich guten Zweck kombiniert wird ("Voluntourismus").

Uns ist wichtig, dass die von uns an seriöse Organisationen im Ausland vermittelten Freiwilligen einzigartige und möglichst nachhaltige Erfahrungen machen: Ein Freiwilligendienst kann z.B. dabei helfen, den gewohnten Alltag mit all seinen Facetten für eine Weile hinter sich zu lassen und sich eine Auszeit zu gönnen, oder um sich beruflich oder persönlich (ggf. ganz neu) zu orientieren.

Wir bieten Einsatzbereiche im ökolologischen Bereich sowie im Tierschutz, und bei einer längeren Aufenthaltsdauer im Gastland auch soziale Projekte. Wir unterstützen bei der Vorbereitung auf den Dienst sowie bei der Nachbereitung, und sind kompetenter und zuverlässiger Ansprechpartner auch während des Auslandsaufenthaltes.

Die Voraussetzungen für eine Teilnahme am Programm sind Volljährigkeit zu Beginn des Dienstes und eine Mindestdauer von 4 Wochen für den Aufenthalt bei einer Organisation im Ausland.

Da die Freiwilligen, die über dieses Programm ihren Dienst im Ausland leisten, keine staatliche Förderung bekommen, handelt es sich hier um ein Selbstzahlerprogramm.Die Kosten werden sich je nach Dauer des Dienstes und je nach Aufnahmeorganisation voraussichtlich zwischen 500 € und 1.500 € pro Monat bewegen. Dabei gilt grundsätzlich: je länger der Auslandsaufenthalt dauert, desto günstiger wird das Gesamt-Paket.

Hier erfahren Sie, welche Einsatzstellen wir aktuell anbieten:

Ecuador: Tierauffangstation im Regenwald - AmaZOOnico

Ecuador: Mitarbeit auf einer Farm - Rio Muchacho

England: Arbeit mit Menschen mit Behinderung - William Morris College

Bei Interesse an einer Teilnahme an dem Programm nutzen Sie bitte dieses Bewerbungsformular: Bewerbungsbogen IB Volunteers.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter 0911-9453632 oder VAP-Franken@internationaler-bund.de.