Chirurgische Klinik - Station 6 Viszeralchirurgie IMC

Station/Stelle

Chirurgie Station 6 VTS

Arbeitszeit

2-Schicht-System, Früh: 6:30 – 14:45 & Spät 13:30 – 21:30 (bzw. angepasst bei fehlender Volljährigkeit)

Mindestalter FSJler (Präferenz dahingehend)

16 Jahre

Anforderungen / Wünsche

 

Zuverlässigkeit, Lernbereitschaft, Teamgeist, Interesse an pflegerischen Aufgaben und Herausforderungen, Bereitschaft zur persönlichen Weiterentwicklung

Aufgaben

 

 

 

 

 

 

  • Hilfestellung/Übernahme der Körperpflege (im Bett, am Waschbecken, in der Dusche) inkl. der hygienischen Anforderungen
  • Hilfestellung bei der Lagerung und Mobilisation des Patienten
  • Begleitung des Patienten zu Untersuchungen
  • Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme
  • Hilfestellung bei der Ausscheidung
  • Umgang und Gespräche mit Patienten und deren Angehörigen, mit dem interprofessionellen Team
  • Hol- und Bringdienste
  • Reinigung und Desinfektion

Vorstellungstermin und Hospitation erwünscht?

Bei Interesse des Bewerbers sehr gerne

Station 6 VTS

Die Station 6 VTS (Viszeralchirurgische Transplantationsstation, 24 Betten) der Chirurgischen Universitätsklinik betreut Patienten aus den Fachdisziplinen Viszeralchirurgie einschließlich der Transplantationschirurgie, Gefäßchirurgie, Traumatologie, Urologie und Radiologie, die eine Intensivtherapie und Intensivpflege benötigen. Um diese Maßnahmen zu gewährleisten sind alle notwendigen Geräte vorhanden. Zur Sicherheit sind gleiche Geräte immer desselben Herstellers und an jedem Bettplatz vorhanden.

Auf der Station werden neben der intensivmedizinischen und intensivpflegerischen Versorgung von Patienten extrakorporale Verfahren (Hämofiltrationen, Dialyse, MARS) sowie alle Maßnahmen der erweiterten Atemtherapie und des Weanings nach Beatmung durchgeführt. Die Größe der Operation und der allgemeine Zustand des Patienten vor der Operation sind entscheidend dafür, ob eine intensivere postoperative Überwachung auf der IMC-Station notwendig ist.

Neue FSJler werden mittels eines Einarbeitungskonzeptes und mindestens zwei Wochen durch eine examinierte Pflegefachkraft und einem Pflegehelfer eingearbeitet. Regelmäßige Fortbildungen, Geräteeinweisungen, Teambesprechungen und Mitarbeitergespräche sind für uns selbstverständlich. Wir arbeiten leitlinienbasiert und in unsere tägliche Arbeit sind kinästhetisches Handeln, Basale Stimulation, Maßnahmen zur Delirprävention, Erkenntnisse der modernen Wundversorgung und die Mithilfe von Angehörigen integriert. Die Dokumentation erfolgt über ein Patientendaten-Management-System (PDMS).

Möchten Sie lieber eine persönliche Beratung?

Kontaktieren Sie uns!

Standort

Freiwilligendienste Heidelberg
Belfortstr. 2
69115 Heidelberg
Fax.: 06221 31695-20