Chirurgische Klinik - Station 4 Viszeralchirurgie

Station/Stelle

Chirurgie Station 4

Arbeitszeit

2-Schicht-System, Früh: 06:30 – 14:45 & Spät 13:30 – 21:30 (bzw. angepasst bei fehlender Volljährigkeit)

Mindestalter FSJler (Präferenz dahingehend)

16 Jahre

Anforderungen / Wünsche

 

Zuverlässigkeit, Lernbereitschaft, Teamgeist, Interesse an pflegerischen Aufgaben und Herausforderungen, Bereitschaft zur persönlichen Weiterentwicklung

Aufgaben

 

 

 

 

 

 

  • Hilfestellung/Übernahme der Körperpflege (im Bett, am Waschbecken, in der Dusche) inkl. der hygienischen Anforderungen
  • Hilfestellung bei der Lagerung und Mobilisation des Patienten
  • Begleitung des Patienten zu Untersuchungen
  • Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme
  • Hilfestellung bei der Ausscheidung
  • Umgang und Gespräche mit Patienten und deren Angehörigen, mit dem interprofessionellen Team
  • Hol- und Bringdienste
  • Reinigung und Desinfektion

Vorstellungstermin und Hospitation erwünscht?

Bei Interesse des Bewerbers sehr gerne

Station 4 Viszeralchirurgie

Abteilungsbezogene Krankheitsbilder

Postoperative Betreuung der Patienten nach Operationen der Bauchorgane (Leber, Magen, Bauchspeicheldrüse, Dünn-und Dickdarm, Blinddarm, Hernien, Galle, Speiseröhre, Schilddrüse bis hin zu Transplantationen von Leber, Niere und Niere/Bauchspeicheldrüse. Betreuung und Begleitung bei Diagnostik und /oder Therapie.

Pflegeschwerpunkte

Die Station betreut transplantierte Patienten der Viszeralchirurgie. Dazu zählt die präoperative Betreuung von Patienten, die eine Niere spenden und der Patienten, die eine Niere gespendet bekommen, ebenso wie die  postoperative Pflege der Patienten nach ihrer Nierenspende.  Patienten nach Lebertransplantation, die den Intensivbereich verlassen dürfen, werden nach dem Selbstpflegemodel betreut. Um den Patienten in den Pflegeprozess mit einzubeziehen, findet die Übergabe vom Frühdienst zum Spätdienst im Patientenzimmer mit dem Patienten statt.

Neue FSJler werden mittels eines Einarbeitungskonzeptes und mindestens zwei Wochen durch eine examinierte Pflegefachkraft und einem Pflegehelfer eingearbeitet. Regelmäßige Fortbildungen, Geräteeinweisungen, Teambesprechungen und Mitarbeitergespräche sind für uns selbstverständlich. Wir arbeiten leitlinienbasiert und in unsere tägliche Arbeit sind kinästhetisches Handeln, Basale Stimulation, Maßnahmen zur Delirprävention, Erkenntnisse der modernen Wundversorgung und die Mithilfe von Angehörigen integriert.

Möchten Sie lieber eine persönliche Beratung?

Kontaktieren Sie uns!

Standort

Freiwilligendienste Heidelberg
Belfortstr. 2
69115 Heidelberg
Fax.: 06221 31695-20