01.07.2010

Spatenstich für den Schulneubau der Kooperativen Gesamtschule „Stella“


Mit dem offiziellen Spatenstich am 1. Juli 2010 ist in Neubrandenburg der Startschuss für den Bau des neuen Gebäudes der Kooperativen Gesamtschule „Stella“ gefallen. Die Eröffnung des neuen Schulkomplexes ist für 2011 geplant. Mit einer Investitionssumme von insgesamt zehn Millionen Euro handelt es sich um das bisher größte Investitionsvorhaben in der inzwischen 61-jährigenGeschichte des Internationalen Bundes. 

Stadtpräsident Günter Rühs nahm gemeinsam mit der stellvertretenden IB-Vorstandsvorsitzenden  Silvia Schott (2. v. rechts) und Olaf Lange (rechts), Vorstandsmitglied des Fördervereins, des ersten Spatenstich vor. Schließlich werden in das neue Schulgebäude insgesamt sieben Millionen Euro investiert. Weitere 1,5 Millionen Euro fließen in die Sanierung und den Umbau der alten Berufsschule. Für die Modernisierung der sich auf dem Gelände bereits befindenden Turnhalle werden ebenfalls 1,5 Millionen Euro aufgewendet. Der IB realisiert die Investition aus eigener Kraft und ohne staatliche Fördermittel. 

Baukultur „Made in Neubrandenburg”

Für ein außergewöhnliches Gebäude bedurfte es eines außergewöhnlichen Spatenstichs: Blaue Bänder markierten auf dem 22.500 Quadratmeter großen Gelände den Grundriss des zukünftigen Schulgebäudes.

Der neue, dreigeschossige Schulkomplex ist nach modernsten Gesichtspunkten geplant und als sich entwickelndes Dorf konzipiert worden. Beide Schulgebäude und die Turnhalle werden so verbunden, dass die Schülerinnen und Schüler sie stets trockenen Fußes erreichen können. Außerdem erhält der Neubau einen behindertengerechten Fahrstuhl. „In Anlehnung an das pädagogische Konzept der Schule ist das Gebäude als ganztäglicher und ganzheitlicher Ort angelegt. Es gibt öffentliche, halböffentliche und private Flächen“, so Architekt Christoph Horstmann. „Unterrichtsräume, Freizeiteinrichtungen sowie die neue Schulmensa bieten den Schülerinnen und Schülern sowie natürlich auch den Lehrern beste Lern- und Lehrbedingungen“, ergänzt IB-Einrichtungsgeschäftsführer Ralf Türpitz. 

Als sehenswerter Schulneubau wird das Gebäude auch im Rahmen der Ausstellung „Baukultur und Schulbauten in Neubrandenburg und Neustrelitz“, die im Zusammenhang mit dem Tag der Architektur 2010 steht, vorgestellt.


< Träger fordern Ausbau des FSJ

Sie wünschen persönlichen Kontakt?

Kontaktieren Sie uns!

Zentrale Internationaler Bund

eMail: info@internationaler-bund.de

Tel. 0 69 - 9 45 45 - 0
Fax 0 69 - 9 45 45 - 280
Valentin-Senger-Straße 5
60389 Frankfurt am Main