Projekt Jugendhilfe / Schule 2020 – Modell B

Da die Zielgruppe neben der schulischen Förderung auch eine intensive sozialpädagogische Unterstützung benötigt, um soziale Defizite auszugleichen, wird das Projekt als integriertes Projekt von Jugendhilfe und Schule umgesetzt. Das heißt, vom Projektträger (IB) wurde mit dem Jugendamt, dem staatlichen Schulamt und der kooperierenden Schule (Otto-Tschirch-Oberschule) ein abgestimmtes Konzept zu erarbeitet und in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten umgesetzt.
Durch die Kombination von individueller schulischer Förderung (z.B. durch Einzel- bzw. Kleingruppenunterricht, Anwendung alternativer Lernformen, Arbeit mit individuellen Förderplänen, hohen Praxisbezug u.a.) und intensiver sozialpädagogischer Begleitung sollen die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung stabilisiert und in ihrem Selbstvertrauen gestärkt werden.
Die schulische Förderung erfolgt in Koppelung mit produktorientierter arbeit in Werkstätten und Praxislernen an außerschulischen Lernorten. Die integrierten Projekte sind als Ganztagsangebote ausgestaltet. Ergänzend dazu werden den Jugendlichen Wahlangebote im Freizeit- und erlebnispädagogischen Bereich als Gruppenangebot oder in Form intensiver sozialpädagogischer Einzelbetreuung auch an den Wochenenden sowie in den Ferien unterbreitet.
Auf Grund der zum Teil sehr krisenhaften persönlichen und familiären Lebensumstände der jungen Menschen ist die sozialpädagogische Begleitung sehr stark an deren aktuellen Lebensbezügen ausgerichtet. Das schließt eine intensive Begleitung und Unterstützung der Familien und die Arbeit mit den Peergroups mit ein. Dieses integrierte Projekt ist organisatorisch an die Otto-Tschirch-Oberschule angebunden, wobei die betreffenden Jugendlichen ihre Schulpflicht in diesem Projekt erfüllen, das örtlich außerhalb von Schule am Standort des Internationalen Bundes durchgeführt wird. eine Rückführung der Jugendlichen in dem Projekt an eine Regelschule ist nicht vorgesehen. Der Übergang vom Projekt in Ausbildung/Beschäftigung nach Abbruch der Maßnahme bzw. nach regulärer Beendigung des Projekts wird entsprechend dem individuellen Bedarf sozialpädagogisch begleitet.

Das Projekt wird gefördert über das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Investition in Ihre Zukunft

 

Die Zielgruppe:

SchülerInnen an Oberschulen und Gesamtschulen, die sich im 9. und 10. Schuljahr befinden.

Ziele des Angebotes:

  • vermeiden, dass junge Menschen die Schule abbrechen bzw. die Schule ohne Schulabschluss verlassen
  • eine qualifizierte Erfüllung der Schulpflicht, Erwerb der Berufsbildungsreife bzw. Berufsorientierung und Berufsvorbereitung für schulverweigernde Jugendliche durch individuelle schulische Förderung, sozialpädagogische Begleitung und erlebnispädagogische Angebote

Partner

Möchten Sie lieber eine persönliche Beratung?

Kontaktieren Sie uns!
Petra Kessel
Tel: +49 3381-7304426

Standort

Betrieb Brandenburg Nordwest - Bereich Brandenburg an der Havel
Johannisburger Anger 4
14772 Brandenburg
Tel.: +49 3381 73044-26
Fax.: +49 3381 73044-14